Vorname Sprachen Bedeutung
BronislawBedeutung unbekannt!
Cezary

Poln. Variante von Cäsar. Ursprünglich ein römischer Beiname, besonders in der Familie der Julier. Bekannt durch das berühmteste Mitglied der Familie der Julier, Gaius Julius Caesar. Herkunft nicht genau bekannt
volksetymologisch gedeutet als ‘der aus dem Mutterleib Herausgeschnittene’.

Daniel,
,
,
,
,
,
,
,

Daniel ist ein biblischer Name und bedeutet “Gott ist/Sei mein Richter”. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war er in Deutschland kaum verbreitet. Seine Popularität wuchs jedoch ab den fünfziger Jahren. Von der Mitte der Siebziger bis zur Mitte der Neunziger war er mit einigen Unterbrechungen unter den zehn meistvergebenen Jungenvornamen des jeweiligen Jahres. Seitdem hat seine Beliebtheit deutlich nachgelassen.

Domek,

Bekannt durch den hl. Dominikus, dem Gründer des Dominikanerordens (13. Jh.) früher oft verwendet für Kinder, die an einem Sonntag geboren wurden

Dymitr

Von ‘Demetrius’, der lateinischen Form von ‘Demetrios’, einem Namen, der vom Namen der Göttin Demeter abgeleitet ist in der griechischen Mythologie ist Demeter die Göttin des Ackerbaus

Dzulijano,

Slawische Variante von Julian

Edward,

Name von acht aufeinanderfolgenden englischen Königen
einer der wenigen Namen mit altenglischem Ursprung, die in ganz Europa gebräuchlich sind
vom Englischen über das Französische ins Deutsche gekommen

Eugeniusz

In Deutschland im 18. Jh. bekanntgeworden durch Prinz Eugen von Savoyen bisher trugen 4 Päpste den Namen Eugen bzw. Eugenius

Filip,
,

Bekannt als Name des Apostels Philippus; das am Namen beteiligte Wort ‘hippos’ für ‘Pferd’ lässt sich bis auf eine sehr alte indoeuropäische Wurzel ‘ekwo’ zurückverfolgen

Florian,
,

Im Mittelalter verbreitet durch die Verehrung des hl. Florian (4. Jh.). Der lateinische Name “Florianus” ist eine Weiterbildung zu ‘Florus’